#647 NextPM-Forum

Und dann ist da noch das PM-Forum der GPM (27.-28. Oktober in Nürnberg) und auch da läuft gerade der Call for Papers. Deadline ist der 15. April.

#646 Der InterPM-Nachfolger

Auch wenn ich selbst nie auf der InterPM war, so hatte ich sie doch auf meinem Radar. Wie ich jetzt von Alexander Volland, meinem geschätzten und in der Fachgruppe Projektmanagment der Gesellschaft für Informatik engagierten Kollegen gelernt habe, gibt es die InterPM nicht mehr.

Stattdessen gibt es seit 2014 den etwas sperrigen Titel „Konferenz Projektmanagement und Vorgehensmodelle“  und die 2015er Konferenz folgt der 2014er und ist der „legitime“ Nachfolger der InterPM. (Hier der Link zur Veranstaltungsseite und zur openPM-Seite zur Konferenz)

Aktuell läuft der Call for Papers. Die Veranstaltung selbst findet im September in Hamburg/Elmshorn statt.

 

#538 Nach dem PM Camp ist vor dem PM Summit

Im Reigen der ganzen PM-Veranstaltungen folgt dem PM Camp in Dornbirn der PM Summit des PMI Chapter Munich am 12. November in München mit der Key Note von Dion Kotteman und Jeroen Gietema: “PROJECTSABOTAGE -THE PHENOMENON OF DELIBERATELY UNDERMINING PROJECTS

#537 Nach der Nordic Project Zone ist vor dem PM Camp

Gerade noch berichtet Andreas von der Nordic Project Zone, da laufen die letzten Vorbereitungen für das PM Camp am Bodensee, das vom 08.11. bis 10.11. wieder in Dornbirn stattfindet. Selbstverständlich bin ich auch wieder dabei und freue mich schon drauf!

Nachdem wir letztes Jahr auf dem PM Camp den Grundstein für openPM gelegt haben, wird sicher openPM auch dieses Jahr wieder ein Thema und einige von uns haben sich bereits vorgenommen einzelne Sessions gleich auf openPM zu dokumentieren.

#536 Nach dem PM Forum ist vor der Nordic Project Zone

Der Herbst ist Hochsaison für Projektmanagement-Veranstaltungen. Erst hat Marcus Raitner noch vom PM Forum der GPM berichtet, schon folgen die Berichte von Andreas Heilwagen von der gerade laufenden Nordic Project Zone:

 

#533 Manage Agile

Andreas Heilwagen berichtet von der Manage Agile:

#497 PM Camp – Nachlese

Wo anfangen und wo aufhören? Das PM Camp war richtig inspirierend! Eine ganze Reihe alter Online-Bekannter haben jetzt ein reales Gesicht bekommen. Und es wird vermutlich noch Folgen haben: Viele neue Kontakte, offener Austausch und Diskussion, openPM und last but not least die Aussicht auf Wiederholung beim PM Camp 2012.

Das Thema openPM spare ich erstmal aus, denn das wird uns auch hier noch länger verfolgen. Bedingt durch das Open Space/BarCamp-Format wurden viele Themen angerissen ohne sie abschliessend zu behandeln, aber nachdem der Austausch und die Diskussionen auch nach Camp-Ende noch weiterlaufen, ist das ja vollkommen ok.  Ein großes Kompliment an die Organisatoren, die es geschafft haben, trotz low-budget so viel zu bewegen.

Auf die eine oder andere Session werde ich in den nächsten Posts sicher noch eingehen, aber ganz grundsätzlich finde ich es interessant, was „Projektarbeiter“ so bewegt und für welche Themen sie sich interessieren, aber auch, was sie nicht interessiert. Durchaus bemerkenswert, dass bei der Vielzahl der großteils spontan angebotenen Sessions, die Themen Programm- und Portfoliomanagement überhaupt nicht stattfanden.

Nadja Schröer-Petranovskaja hat mit ihrem Beitrag und dem Pläydoyer für kurze Projektpläne das Thema „Lazy PM“ aufgebracht, das auch in den weiteren Sessions immer wieder angesprochen wurde. Dass weniger häufig mehr ist fiel auch in anderen Vorträgen immer wieder als Stichwort.

Ein echtes Bedürfnis für PMs scheint auch immer wieder die Frage „Wer bin ich?“ zu sein. Völlig unabhängig voneinander wurden in einer Reihe von Beiträgen die verschiedensten Typologien angeführt, häufig allerdings ohne valide wissenschaftliche Basis, bis auf die einzig von ihm angeführte, wie Jens Hoffmann meinte ;-).

Ein Highlight waren die spektakulären Bilder vom Bau eines Stahlwerks, die Andreas Lohrum mitbrachte. Andreas bildete damit einen Pol für „klassisches“ PM. Natürlich gabe es auch sehr viel Agiles, aber dazu mehr in einem weiteren Post.

Stefan Hagen, Eberhard Huber und Marcus Raitner hielten, was wir aus ihren Blogs schon kennen. Stefan befasste sich mit integriertem PM und versuchte u.a. das Spannungsfeld zwischen agilen und klassischen Vorgehenssweisen aufzuzeigen und mit Eberhard bekam auch die Empirie ihren Platz. Tja und Marcus musste ja unbedingt mit openPM anfangen zu zündeln…

Diese Aufzählung ist beim besten Willen nicht vollständig, kann es auch gar nicht sein, bei der Vielzahl von parallelen Aktivitäten. Ich bitte dies zu verzeihen.

Und das Feiern kam übrigens auch nicht zu kurz: Weder beim Get together am Donnerstag Abend, noch bei der Party am Freitag.

Allen Mitstreitern vom Wochenende ein herzliches DANKE!

#477 PM-Forum 2011

Am 25. und 26.10.2011 findet in Nürnberg das PM-Forum 2011 der GPM statt.

Auf der Agenda stehen 9 Streams:

  • Projektmanagement quer durch alle Branchen: Stars und Erfolgsstories
  • Neue Sterne am Horizont: Innovationen und Trends im Projektmanagement
  • Mehr Glanz im PM mit unternehmensweiten Standards und Methoden
  • Mission Projektmanagement: Mit der richtigen Organisationsform und Ausrüstung zum Erfolg
  • Sternstunden im Projekt durch zielgerichtete Personalarbeit
  • Internationale Projekte – Fremde Welten oder nur etwas anders?
  • PM mit kurzer Umlaufbahn: agile Projekte in der Praxis
  • Mit den richtigen Diagnosetools strahlende Projekterfolge entdecken
  • Mit Kommunikation in Führung gehen


bernhardschloss.de