#562 Gelesen: Management 3.0


Jurgen Appelos Buch „Management 3.0 – Leading Agile Developers, Developing Agile Leaders“ ist der legitime Nachfolger von DeMarco/Lister´s „Peopleware“ (zu Deutsch: „Wien wartet auf dich„).

Appelo versucht Management-Konzepte vor dem Hintergrund agiler Software-Entwicklung und moderner Systemtheorie neu aufzurollen. Dies gelingt ihm sympatisch und kompetent. Das Buch hat sicherlich seine Macken (ich finde die Konzentration auf Software-Entwicklungsteams etwas künstlich und sein Umgang mit Fußnoten, die i.d.R. auf die eigene WebSite referenzieren ist zumindest gewöhnungsbedürftig, obwohl interessierte Leser mehr als genug (auch wissenschaftliche) Literaturhinweise finden). Alles in allem ist es aber anregend, kritisch, trotz theoretischem Fundaments praktisch orientiert und vor allem gut lesbar. Jurgen Appelo´s Pragmatismus kommt in seinem Schlusswort zum Ausdruck:

I know my book is „wrong,“ but I sincerely hope you find it useful.

Aus dem bunten Konglomerat von Agiler Software Entwicklung, Systemtheorie und moderner Management Theorie leitet Jurgen sein Management 3.0 Modell mit der Comic-Figur Martie (sein Buch lebt auch von den Illustrationen), die sechs Augen hat und damit sechs unterschiedliche Sichtweisen repräsentiert, die ein agiles Management nach Jurgens Auffassung haben sollte:

  • Energize People
  • Empower Teams
  • Align Constraints
  • Develop Competence
  • Grow Structure
  • Improve Everything

So fundiert Jurgens systemtheoretische Ausführungen sein mögen, so habe ich doch die Namen Luhmann und Habermas vermisst. Sein System-Verständnis ist personenorientiert.

Auch wenn Jurgen im Wesentlichen auf Management-Aufgaben und agile Software-Entwicklung fokussiert, freuen mich seine Ausführung zu Projektmanagement und PMOs, die sich mit meiner Sicht vollkommen decken:

A PMO is in the business of servicing project teams in getting  projects organized. Project managers, like user interface designers, architects, and system administrators, are not like managers. And nobody should ever be expected to „report to“ the PMO. Instead, the PMO should respectfully ask the teams for information and deliver something that the teams and their customers can actually use.

Und weiter:

What if the PMO serves Top Management? That would not be consistent with the picture painted here. The PMO cannot see both the project teams and the management team as their customers. This would lead to a conflict of interest, and usually the project teams get to draw the shortest straw.

Wer sich mehr für Jurgen Appelo interessiert, der sei auf das Interview von Andreas Heilwagen mit Jurgen Appelo verwiesen.

Oder natürlich auf „Management 3.0“:

Jurgen Appelo
Management 3.0: Leading Agile Developers, Developing Agile Leaders
Addison-Wesley Longman, Amsterdam; Auflage: 1 (28. Dezember 2010)
ISBN-13: 978-0321712479

 


Tags: , , , , ,

 
 
 

Ein Kommentar zu “#562 Gelesen: Management 3.0”

  1. Boeffi
    1. April 2013 um 06:36

    …herzlichen Dank für die anregende Zusammenfassung von Jurgen’s Buch.

    Als spannender Schnell-Einstieg in seine Gedankenwelt empfiehlt sich sein dazu passendes Booklet:

    How to Change the World: Change Management 3.0 – Jurgen Appelo, 2012

    Kindle Edition, Seitenzahl der Print-Ausgabe: 90 Seiten
    http://www.amazon.de/How-Change-World-Management-ebook/dp/B007ZT2KES/

    CU
    Boeffi

Kommentar abgeben: