Monatsarchiv für August 2008

 
 

#83 Coaching-Magazin im Printformat

Bisher gab es das Coaching-Magazin nur als pdf-Download, aber nun wagen sich die Herausgeber an eine gedruckte Version.

Hinter dem Coaching Magazin steckt u.a. Christoph Rauen. Autor zahlreicher Coaching-Bücher und Herausgeber diverser Coaching-Pages und Newsletter.

#82 Die Grenzen der Arbeitsteilung im Projekt

Bei der Diskussion der Vorgehensmodelle (wie dem Wasserfallmodell) hat sich bereits gezeigt, dass viele Grenzziehungen verschwimmen. Im agile software blog findet sich ein Beitrag der die verschwimmenden Grenzen zwischen den Rollen (Programmierer, Tester, Projektmanager und Usability Experte) vor dem Hintergrund agiler Softwareentwicklung thematisiert.

#81 Anteil der Projektarbeit steigt

Nach Schätzung der Deutschen Bank Research hat im Jahr 2007 Projektarbeit 2% der nationalen Wertschöpfung ausgemacht. Bis zum Jahr 2020 wird sich dieser Antiel, so schätzen die Experten, auf 15% erhöhen.

zitiert nach:
Andreas Wald, et. al., Projektwissensmangement. Status quo, Gestaltungsfaktoren, Erfolgsdeterminanten. Kurzbericht zur Studie, Oestrich-Winkel, 2008

#80 Projekterfolg (2)

Mal wieder eine Studie über erfolgreiche oder nicht erfolgreiche Projekte.

Diesmal von Roland Berger.

Direkt nachzulesen bei Roland Berger.

Oder indirekt bei heise online oder bei Projekt Management Beratung.

#79 Projekterfolg (1)

Das Wasserfallmodell geht von einer strikten sequentiellen Abfolge der Phasen Konzeption, Realisierung, Test, Implementierung aus.

Ganz im Gegensatz hierzu postulieren die Anhänger agiler SW-Entwicklung eine möglichst häufige iterative Abfolge dieser Phasen.

Mit Genuss findet sich bei Anhängern agiler Methododik daher auch Häme über das Wasserfall-Modell. Mit Zitaten belegte, grottenschlechte (Miss-)Erfolgsbilanzen konventionellen Wasserfall-Modell folgenden Vorgehens hat der agile software blog ausgegraben:

Some quotes on waterfall

Ohne die vernichtenden Ergebnisse anzweifeln zu wollen und ohne die Erfolge agiler Methoden herunterzuspielen: Zu prüfen bleibt im Einzelfall die Durchsetzbarkeit agiler Methodik. Diese basiert zu einem großen Teil auf Vertrauen und einem kooperativem Miteinander, dem Vertragsbeziehungen häufig entgegenlaufen. Auf der anderen Seite: Kann ein Projekt ohne Vertrauen und kooperatives Miteinander überhaupt erfolgreich sein?

#78 Kosten und Nutzen von Projektmanagement

Und noch eine Studie – diesmal von PA Consultig Group und der GPM:

Kosten und Nutzen von Projektmanagement – Erfolg und Misserfolg von Projekten

Das Ergebnis in 4 Headlines:

  • Erfolg muss messbar sein.
  • Projektarbeit beinhaltet Konflikte zwischen Projekt- und Linienorganisation.
  • Lessons Learned Workshop allein reicht nicht. Die Erkenntnisse müssen auch umgesetzt werden.
  • Projektleiter spielen bei erfolgreichen Unternehmen eine stärkere Rolle. (B.S.: Oder sind diese Unternehmen möglicherweise erfolgreicher aufgrund ihrer Projektleiter???)

Kurz um zusammengefasst: Völlig überraschende Erkentnisse. 😉

#77 Interessante Zeiten

Dr. Stephan List hat einen sehr persönlichen Management-Blog: Interessante Zeiten. Seine Themen sind „Management, Training, Organisationsberatung und alles, was dazugehört“.

Es gibt zahlreiche Einträge zu Arbeitstechniken angefangen von Kreativitätstechniken, Didaktik bis hin zu Open Space und vieles mehr. Zahlreiche Beiträge finden sich zum Thema Coaching,  Lernen, Management & Führung, Organisastionsberatung und (Fach-)Literatur.

#76 Projektmanagement und Kommunikation

„We realized project management isn´t about charts, graphs, reports and statistics – it´s about communication. It also isn´t about a project manager sitting up high and broadcasting a project plan. It´s about everyone taking responsibility together to make the project work.“

37signals (u.a. Entwickler der PM-Software Basecamp)

#75 Projektwissensmanagement

Der deutsche Projektmanagement-Verband GPM und die EBS (European Business School International University Schloss Reichertshausen) haben aktuell eine Studie „Projektwissensmanagement. Potenziale ub der Projektabwicklung durch Wissensmanagement nutzen“ erstellt (derzeit anscheinend noch nicht online verfügbar).

Eine ausführliche Befragung (500 Fragebögen, 27 Experteninterviews) zeigt die Bedeutung von Projektwissensmanagement und dass mit Projektwissensmanagement der Projekterfolg gesteigert werden kann, aber auch, dass die Professionalität der Umsetzung oftmals gering ist.

In einem Kausalmodell wird der Zusammenhang von (Projekt-)Kultur, Projektwissensmanagement und dem Projekterfolg beschrieben. Projektwissensmanagement unterstützt Effizienz und Effektivität der Projektarbeit, sofern die Potentiale des Projektwissensmanagement genutzt werden.

Diese sind:

  • Wiederverwendung von Wissen
  • Lernen aus Erfahrungen
  • Vermeidung von Wiederholungsfehlern
  • Verbesserungen der Genauigkeit von Schätzungen
  • Erzielung von Synergieeffekten

Andreas Wald, et. al., Projektwissensmangement. Status quo, Gestaltungsfaktoren, Erfolgsdeterminanten. Kurzbericht zur Studie, Oestrich-Winkel, 2008

#74 Von Verantwortung und Pathologien

Die Seite Managerismus versus Unternehmertum beschäftigt sich mit den Themen Manager, Planwirtschaft, Outsourcing, Corporate Finance und Consulting. Was sich zunächst wie ein buntes Sammelsurium anhört, dreht sich doch immer wieder um ein Thema: Verantwortung. Weiter zeigt es pathologische Züge in unserem Wirtschaftssystem auf, wie sich Manager genau darum drücken: Verantwortung.

Beiträge, Literatur und Streitschriften, die zum Philosophieren anregen.