#09 „Spielregeln“ des Risikomanagement

Risikomanagement braucht eine eigene Risikokultur. Während in manchen Branchen und Bereichen (z.B. im Versicherungswesen) eine solche Risikokultur von Haus aus gegeben ist, werden in der Projektarbeit häufig auch viele Beteiligte mit dem Thema Risiken konfrontiert, die dies nicht gewohnt sind.

Umso wichtiger ist hier die Einhaltung elementarer Spielregeln:

(1) Risikomanagement ist kein Fingerpointing.
(2) Ziel des Risikomanagements ist es nicht Schuldige zu finden.
(3) Verantwortliche sind nicht Schuldige, sondern diejenigen, die sich um eine Problemlösung kümmern
(4) Ziel des Risikomanagements ist es den Projekterfolg sicherzustellen indem mögliche Probleme frühzeitig identifiziert, Maßnahmen erarbeitet und umgesetzt werden.
(5) Risikomanagement stellt die systematische Bearbeitung von Risiken sicher
(6) Risikomanagement bringt Transparenz in mögliche Problemstellungen und Risiken und dokumentiert diese
(7) Risikomanagement ist ein Beitrag zur Revisionssicherheit
(8) Risiken sind erst abgeschlossen, wenn sie nicht mehr relevant sind
(9) Eingetretene Risiken sind relevant, solange weitere Aktivitäten und Maßnahmen erforderlich sind
(10) Das Einstellen eines Risikos befreit nicht davon mit den Betroffenen zu kommunizieren


Tags:

 
 
 

Kommentar abgeben: